Tutorial Gartenlaternen

Erinnert Ihr Euch an die wunderschönen Gartenlaternen, die Marga von DrachenEi aus unseren „Der kleine Maulwurf – Erdbeerfeld“ Stoffen gemacht hatte? Wenn Ihr auch so hübsche Laternen basteln möchtet, haben wir heute was für Euch. Denn Marga zeigt Euch, wie sie diese hergestellt hat. Viel Spaß!

Gartenlaternen mit dem kleinen Maulwurf

Hallo,

heute möchte ich Euch erklären, wie Ihr wunderschöne Laternen aus Euren Lieblingsstoffen basteln könnt. Diese Laternen eignen sich nicht nur wunderbar als Deko für Haus und Garten, sondern natürlich klassisch zum Laternenumzug.

Ihr benötigt folgendes Material:

Zutaten:

–  Käseschachteln (im Bastelmarkt oder im Onlinehandel erhältlich)

– Henkel (entweder aus dem Set mit den Käseschachteln, selbst aus Draht gebogen oder eine Kordel)

– einseitig klebende Lampenfolie

– Stoff für die Lampen

– doppelseitiges Klebeband, Alleskleber oder Heißkleber

– je nach Geschmack Borten, Spitzen, Webband, Perlen etc. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Als erstes schneiden wir den Stoff zu. Ich habe als Schablone die im Set enthaltenen Laternenfolien genutzt. Die benötigte Breite könnt Ihr aber anhand der Käseschachteln selbst ermitteln. Wir benötigen dafür den Umfang der Käseschachteln plus 5 cm für den Umschlag und den Überstand. In der Höhe können wir die Laternen nach unserem Geschmack variieren. Die Lampenfolie schneiden wir 10-15 cm länger zu, damit der Überstand der die Laterne optimal halten kann.

Nun geht es schon an die Laternen. Hierbei haben wir die Wahl, ob wir den Stoff außen haben möchte oder die Lampenfolie. Die Entscheidung hängt hier vom Geschmack oder vom Einsatz. 

Variante 1) Haben wir den Stoff außen, so ist der Stoff in Farbe und Struktur sehr gut zu sehen. Innen ist dabei die Lampenfolie, die den Einsatz von Kerzen möglich macht. Nachteil ist, dass der Außenstoff schneller schmutzig werden kann.

Variante 2) Haben wir die Lampenfolie außen, ist der Stoff etwas matter mit schimmerndem Effekt. Dadurch lassen sich echte Kerzen, nicht sicher verwenden, die Oberfläche aber bei leichter Verschmutzung reinigen.

Jetzt geht es endlich los!

Variant 1: Wir nehmen unseren Zuschnitt der Lampenfolie und legen diesen mit der Klebefläche nach oben. Beim Stoffzuschnitt bügeln wir die rechte Kante um 1-2 cm links auf links und legen diese saubere Kante nun auf rechte Seite der Lampenfolie. Den Stoffzuschnitt halten wir mit einer Hand leicht hoch und mit der anderen streichen wir den Stoff von der Außenkante nach innen vorsichtig glatt, damit der Stoff keine Falten bildet.

Variante 2: Bei dieser Variante wollen wir die Lampenfolie außen haben. Zunächst bügeln wir die linke Stoffseite nach links um 1-2 cm um. Die Lampenfolie legen wir mit der Klebefläche nach oben vor uns hin. Nun nehmen wir den Stoffzuschnitt und legen die unversäuberte Seite an die rechte Seite der Lampenfolie. Den Stoffzuschnitt halten wir mit einer Hand leicht hoch und mit der anderen streichen wir den Stoff von der Außenkante nach innen vorsichtig glatt, damit der Stoff keine Falten bildet.

Sollte uns doch eine Falte in den Stoff gekommen sein, läßt sich der Stoffzuschnitt leicht von der Lampenfolie lösen und korrigieren.

Haben wir nun die gewünschte Menge der Laternenzuschnitt vorbereitet, geht es auch schon weiter. Nun nehmen wir die geschlossene Käseschachtel und stellen die vorbereiteten Lampenfolien hinein. Wir beginnen mit der Außenkante, an die der Stoff grenzt und wickeln die Folie vorsichtig zum Zylinder. Die Käseschachtel dient uns dabei als Hilfe für die richtige Größe.

Nun legen wir den oberen Deckel drauf, um zu prüfen, ob wir gleichmäßig gewickelt haben.

Haben wir uns für die Variante 1 entschieden, sieht die Laterne nach dem Rollen folgendermaßen aus. Hier steht die äußere Kante etwas ab, da der Stoff durch die Überlappung keine Berührung zur Klebeseite hat. Diese Seite kleben wir einfach fest. Ich habe mich beim ganzen Projekt für Heißkleber entschieden.

Nun bestreichen wir die Innenseiten der Unterseiten von den Käseschachteln mit Kleber und Kleben die Laternenzylinder ein.

Genauso verfahren wir mit den oberen Käseschachteln und pressen sie auf die obere Seite der Laternen.

Die Laternen sind nun bereit nach Herzenslust dekoriert zu werden. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Wer noch einen Griff anbringen möchte, um die Laternen aufzuhängen, kann am besten mit einer Lochzange ein Loch stanzen.

Auch mit einer Ahle kann ein Loch hineingebohrt werden.

Jetzt nur noch den Henkel oder Kordel durchfädeln und der Freude mit Euren Laternen steht nichts mehr im Wege.

Bitte achtet bei der Verwendung echter Kerzen, dass die Laternen nicht unbeaufsichtigt bleiben. Ich empfehle hier aus Sicherheitsgründen LED-Kerzen.

Viel Spaß beim Basteln Eurer Laternen
Marga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert