Aus dem Nähkästchen geplaudert – INTERVIEW mit HILDmade am MMM #5

Herzlich Willkommen an diesen Montag zur Ausgabe 5 des #stoffundliebemitmachmontags! Schön, dass Du hier bist!

 

Vor einiger Zeit, genauer gesagt Ende Juli, erschien das allererste Design von Nicole aka HILDmade bei Stoff & Liebe. Es hieß „Sommerzeit“ und beinhaltete ein, im wahrsten Sinne des Wortes, zuckersüßes Panel sowie entzückende Kombistoffe. Wenn Du magst, HIER findest Du den Link zur Kollektions-Präsentation.

WIE ALLES BEGANN

Die Geschichte die hinter dieser Kollektion steckt hat etwas von „wie die Jungfrau zum Kind“ denn wie sich diese Zusammenarbeit entwickelte war eher zufällig, spontan und reifte über Monate heran bis wir irgendwann am Ziel eines fertigen Designs welches schlussendlich zu Stoff wurde angekommen waren.

Lediglich eine kleine Bleistiftskizze im HILDmade-Feed bei Instagram hatte uns inspiriert um Nicole zu fragen, ob sie denn nicht Lust hätte daraus eine kleine Stoffkollektion zu entwerfen. Was daraus wurde?
Ganz großes Kino mit vielen glücklichen Nähherzen von zahlreichen Schleckermäulchen!

 

Willst Du gerne wissen, wie das Alles und noch Mehr aus Nicoles Sicht interpretiert, gefühlt und gelebt wurde?
Gerne – ich habe kürzlich mit ihr ein Interview geführt und sie hat so einiges aus Ihrem persönlichen Nähkästchen ausgeplaudert!


1. Wie geht´s Dir heute? Erzähl doch bitte kurz etwas über Dich.

Prima, ich bin Mama von 2 wundervollen Kindern und auf dem Weg meinen Traum ein Stück weit zu leben. Verheiratet, wohnhaft in einem Haus im Grünen im schönen Bayern genießen wir grad die Ferien und das herrliche Wetter.

2. Wie lange bist Du schon kreativ tätig?

Seit ich denken kann ? Ich habe schon als Kind viel und gern gemalt und gezeichnet. Es war für mich immer klar, das ich diesen Weg weiter verfolgen möchte – allerdings kam es dann doch etwas anders… Nachdem ich auf dem Schulweg die kreativen Zweige eingeschlagen hatte, hab ich dann doch einen recht unkreativen Beruf erlernt. Dann waren erstmal andere Sachen wichtig: Beruf, Mann, Hochzeit, Kinder… und dann kam ich zum Nähen.

3. Was kam zuerst? Das Zeichnen oder Nähen?

Das Zeichnen ? Obwohl ich auch schon in der Schulzeit ein Praktikum bei einem Schneider gemacht hab, hab ich das Nähen erst nach der Geburt der Hexe vor fast 5 Jahren für mich entdeckt.

4. Machst du noch andere kreative Dinge?

Ja! Stricken, häkeln, nähen, malen, zeichnen, basteln, im töpfern, Fimo und und und. Bei kreativen Trends (wie im Moment z. B. Handlettering, Fensterdeko mit Kreidestiften) bin ich auch immer schnell begeistert und voll dabei.

5. Womit davon kannst Du Dich und Deine Persönlichkeit am besten ausleben?

Puh… Ich denke die Mischung machts.


6. Dein persönlicher Stil: Beschreibe Ihn mit 3 Adjektiven:

farbenfroh, detailverliebt und kindgerecht

7. Was war das erste Stoff & Liebe Design welches Du vernäht hast?

Es müsste ein Stück Heidi gewesen sein.

 

8. Wie kamst Du zu Stoff & Liebe?

Kunde war ich schon lange ? Ich mag die Stoffqualität der farbenfrohen EP´s so sehr!. Schließlich kam ein Aufruf zu einem Wettbewerb, bei dem man den Basix-Klee vernähen sollte und Chancen auf einen Probenähplatz bekam. Ich hab mich voll ins Zeug gelegt, gehäkelt, Fimoknöpfe gemacht und eine Appli gezeichnet. Ich kann mich sogar noch an Fetzen aus dem Bewerbungsschreiben erinnern – hihi. Naja, was soll ich sagen – es hatte geklappt und ich bin so happy und dankbar dafür, denn was sich daraus nun entwickelt ist ein Traum!

9. … und wie zu Deiner Design-Tätigkeit?

Ich habe irgendwann angefangen ein paar Free-Applivorlagen auf meinen Blog zu stellen. Schließlich hab ich mir angeeignet, wie man das ganze (ziemlich dilettantisch) digitalisiert und hab begonnen Applivorlagen zu erstellen. Dann kamen die Plotterdateien und so kam ich darauf mal ein paar Skizzen von Ideen auf Instagram zu posten. Und dann kam die Nachricht von Euch ?

10. Vor welche Herausforderungen hat dich diese Tätigkeit gestellt?

Ich hatte einen veralteten PC, der so seine Macken hatte und nicht wirklich viel Ahnung davon, wie ich ein Design digitalisiert bekomme.
Die größte Hürde beim ersten Stoffdesign lag wirklich daran, dass ich nicht wusste wie ich das gezeichnete Bild vernünftig in den PC bekomm…

11. Was ist es was Du daran liebst?

Ich mag den ganzen Prozess doch am meisten, das ich endlich das machen kann, wovon ich schon in der Schulzeit geträumt hab.

12. Magst Du etwas über den Entstehungsprozess zu „Sommerzeit“ – Deinem Design-Debüt erzählen?

Gern, ich versuche es kurz zu fassen ?.
Also ich hab Anfang des Jahres an einem Zeichenwettbewerb teilgenommen und im Rahmen dessen ist das Eismädchen entstanden. Ich hab mich echt über Deine Nachricht gefreut, dass Ihr Euch das Mädchen gut auf Stoff vorstellen könntet und dann kam die Panik – Wie bekomm ich das überhaupt druckfähig?!… Mein erster Versuch war – naja… hm. Ich hab ganz falsch angefangen. Nachdem ich mich erkundigt hab was für ein Programm dafür gut ist und ein neuer PC eingezogen ist, entstand dann Stück für Stück das Panel. Viel ausprobieren, rumschieben, Farbexperimente und Muster später, standen meine ersten Vorschauen für Euch und gemeinsam haben wir dann den Weg zum entgültigen Panel gefunden.


13. Was inspiriert Dich zu Deinen Zeichnungen?

Am meisten meine Kinder- was sie tun, erleben, träumen oder sich wünschen.

14. Hast Du auch einen kreativen Beruf erlernt?

NEIN – aber ich hab ihn mir zu einem gemacht.
Ich habe Reiseverkehrskauffrau erlernt und sitze Teilzeit im Büro. Mittlerweile bin ich unter anderem für die grafischen Sachen verantwortlich (Flyer erstellen etc.) So hab ich mir ein bisschen Kreativität in den Beruf geholt.

 

15. Oder woher nimmst Du diese Fähigkeiten, das auch fachlich umzusetzten?

Ich bin, wie beim Zeichnen und Nähen, auch hier Autodidakt. Bei jedem Projekt lerne ich dazu und jedes Mal geht es einfacher und leichter von der Hand.

16. Verrate uns doch bitte, was Du sonst noch so für die Zukunft an kreativen Projekten geplant hast?

Der Blick in die Zukunft ist nicht so weitgreifend ?. Es sind weitere Vorlagen und Designs in Arbeit und ich möchte mich mit einem Stickprogramm auseinandersetzten.

17. Und zum Ende: Worüber dürfen sich die Stoff & Liebe Kunden von HILDmade noch so alles freuen?

Als erstes dürfen sie sich darauf freuen, dass demnächst meine Dateien auch in den S&L-Shop einziehen werden. Wer mir auf Instagram folgt, kann ab und an ein paar Skizzen sehen und einige davon werden den Weg auf Stoff finden ?. Ich möchte noch nicht zu viel verraten aber als nächstes wird es erst verträumt und dann monsterstark.

Liebe Nicole, ein ganz großes uns liebes Dankeschön für diesen privaten Einblick!

Na, was denkst Du? Freust Du Dich schon auf weitere Designs aus der Feder von „HILDmade„? Ein paar Tipps zu den nächsten Kollektionen waren im Interview für Dich versteckt!

Ich hoffe, Du hattest viel Freude beim Lesen. Wenn Du Nicole noch einen privaten Besuch abstatten möchtest, ihre Facebook-Seite findest Du HIER, ihren Instagram-Feed HIER und Ihren Makerist-Shop mit zahlreichen liebevoll ausgearbeiteten Plotter- und Applikationsvorlagen findest Du HIER.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Start in die neue Kreativwoche!

Alles Liebe

 

1 Kommentar

  1. Liebe Nicole! Vielen Dank für die Einblicke in Dein kreatives Leben! Wie gut, dass Stoff und Liebe Dein Potential und das Deines „Eismädchens“ gesehen hat. Es hat sich sooo gelohnt! Ganz herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten Stoffdesign. Ich hoffe sehr, es kommen noch mehr!
    Bitte mehr „Kritzeleien“!
    Lieben Gruß Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.