Webstoff Tutorial Geschenkbeutel „Regenbogen“

Einen wunderschönen Montag wünschen wir Euch <3

Als wir Euch unsere DIY Adventskalender vorgestellt haben, haben wir Euch auch darum gebeten, Eure Reste vom Zuschnitt nicht wegzuwerfen, denn dafür sind sie viel zu schade und es lässen sich noch ein oder vielleicht sogar mehrere tolle Dinge damit nähen. Je nachdem, wie groß Ihr Eure Adventskalenderbeutel zugeschnitten habt, denn da konntet Ihr ja frei wählen und ganz nach Eurem Bedarf entscheiden.

Jetzt fragt Ihr Euch aber sicher, was wir uns für Euch überlegt haben, oder? Passend zur Advents- und Weihnachtszeit haben wir für Euch ein Tutorial zum Nähen von Regenbogen-Geschenkbeuteln erstellt. Allerdings machen diese Beutel bestimmt auch an Geburtstagen oder zu anderen Anlässen eine gute Figur.

Geschenkbeutel „Regenbogen“

Los geht’s! Lies bitte vor dem Nähen die Anleitung einmal komplett durch.

Material für den Geschenkbeutel „Regenbogen“

Ihr braucht außer Eurer Nähmaschine und ggf. Overlock:

Stoffreste

Stoffstück für Innenfutter

Nähgarn in passenden Farben

ggf. Kreativpapier

Stempel und Stempelkissen

Puncher und 200-g-Papier

Kordel

Nähklammern oder Stecknadeln

Handmaß oder Maßband

Durchziehnadel

Schere

 

Stoffreste sortieren und Farbfolge festlegen

Als erstes schaut Ihr,welche Eurer Stoffreste Ihr nutzen wollt. Wir haben vom Zuschnitt noch Streifen mit einer Größe von ca. 48 cm x 8,5 cm pro Farbe über. Lediglich unser roter Streifen ist nur 5,5 cm hoch, deshalb werden wir diesen für den Tunnelzug des Beutels nutzen.

Am besten ist es, wenn Ihr Euch jetzt auch schon überlegst in welcher Reihenfolge Ihr später Eure Stoffstreifen aneinander nähen möchtet.

Solltet Ihr keine Reste mehr haben oder möchtet den Geschenkbeutel aus anderen Stoffen nähen, ist das natürlich überhaupt kein Problem. Auch die Größe der Stücke könnt Ihr frei anpassen, ganz so, wie Ihr Euren Geschenkbeutel braucht.

Stoffstücke versäubern

Ihr kennt es schon, zuerst kommt unsere Fleißarbeit, das Versäubern der Stoffstreifen.  Alles zum Versäubern und weitere Tipps und Tricks zum Vernähen von Webstoffen findest Du in unserem Beitrag: Webstoff Basics.

Stoffstreifen aneinander nähen

Näht jetzt für Euren Außenbeutel Eure Stoffstreifen an der langen Seite aneinander, beachtet hierbei Eure Farbabfolge. Den Streifen für den Tunnelzug, also den Streifen, den Ihr für ganz oben gewählt habt, legt Ihr zur Seite. Diesen nähen wir erst später an.

Achtet darauf, das Ihr die Nadelposition so einstellt, das Ihr Eure Naht genau neben der Versäuberungsnaht setzt.

Steppt im Anschluss alle Nähte knappkantig  ab.  Fleißarbeit: immer passendes farbliches Garn verwenden 🙂
Tipp: Wählt zum Absteppen eine längere Stichlänge.

Futter zuschneiden

Als nächstes schneiden wir uns das Futter zu. Legt dazu einfach Euer genähtes Außenteil auf Euren ausgesuchten Futterstoff und schneidet einmal drumherum. Versäubert auch dieses Stück.

Plott oder Label anbringen

Wenn Ihr einen Plott, ein Label oder sonstiges aufbringen möchtet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Beachtet, dass wir den Beutel später in der Mitte falten und das Motiv richtig positioniert wird. Faltet dazu das Außenteil am besten einmal in der Mitte und sucht Euch die richtige Position aus.

Tunnelzug vorbereiten

Nun bereiten wir die Tunnelzüge vor. Dazu seitlich jeweils links auf links erst einmal einen cm nach innen klappen und dann noch ein weiteres Mal um noch einen cm. Ihr könnt nun einmal die eben entstandene Kante überbügeln und im Anschluss absteppen. Ob Ihr hier ein oder zwei Nähte setzt, könnt Ihr selbst entscheiden. Dies wiederholt auch an der anderen Seite des Stoffstreifens.

Der Tunnel wird anschließend in der Höhe auf die Hälfte links auf links gefaltet und ebenfalls gebügelt.

Tunnelzug an Außenteil anbringen

Steckt den Tunnelzug mittig auf das Außenteil (oben). Wir haben einen Abstand von ca. 3.5 cm zur jeweiligen Außenkante.

Näht den Tunnelzug jetzt auf dem Außenteil fest. Achtet wieder darauf, dass Ihr neben der Versäuberungsnaht näht.

 

Danach legt Ihr das Innenteil auf das eben genähte Außenteil. Ihr  habt jetzt ein Sandwich aus:

Außenteil                    – Tunnelzug           -Innenteil 

Näht nun einmal an der oberen Kante entlang. Achtet auch hier darauf, dass Ihr genau auf der Naht des Tunnels näht.

Beutel nähen

Als nächstes legt Ihr Euer genähtes Teil so hin, dass das Innenteil rechts liegt und das Innenteil links. Der Tunnel ist in der Mitte. Nun klappt ihr Euren Beutel einmal in der Mitte nach oben. Steckt oder klammert alles gut fest. Achtet darauf, dass in der Mitte und beim Außenteil die Nähte genau aufeinander treffen und Ihr keinen Versatz habt. Nun näht Ihr die im Foto markierte Strecke. Vergesst nicht, am Anfang und Ende gut zu verriegeln. An einer Seite lasst Ihr im Innenfutter eine Wendeöffnung von ca. 6-7 cm.

Wenden

Wendet den Beutel durch die Wendeöffnung und formt ihn aus. Schließt die Wendeöffnung per Hand oder mit der Nähmaschine.

Tunnelzug absteppen

Wenn Ihr den Beutel schön ausgeformt habt, bügelt die obere Kante einmal über und steppt anschließend einmal rundherum ab.

Kordel einziehen

Jetzt könnt Ihr Eure Kordel in Wunschlänge, mindestens aber 60 cm durchziehen.

Grußbotschaft anbringen

Nun könnt Ihr noch, wenn ihr möchtet mit dem Puncher aus dem DIY Adventskalender Set ein Label stanzen und eine kleine Grußbotschaft, den Namen des beschenkten oder einfach ein Motiv aufbringen und anhängen.

Fertig ist Euer Geschenkbeutel „Regenbogen“! War gar nicht schwer oder?

Wir wünschen Dir ganz viel Freude mit dem Tutorial für den Geschenkbeutel „Regenbogen“ und freuen uns darauf, viele bunte Geschenkbeutel bei Euch zu entdecken!

Einen tollen Wochenstart wünscht Euch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.