Webstoff Tutorial: Stoff & Liebe Shopper

Hier kommt es nun, dass versprochene Tutorial zu unserem „Stoff & Liebe Shopper“. Wir hatten Euch den Shopper schon in unserem „Nähideen zur Weihnachtszeit“ Beitrag vorgestellt.

Wir wollten einen Shopper, der genug Platz für den Einkauf bietet, in dem auch mal ein größeres Paket oder ähnliches transportiert werden kann und der sich trotzdem gut in der Handtasche oder im Auto verstauen lässt. Und wir glauben, das ist uns gelungen!

Wisst Ihr, was aber das Beste an diesem Shopper ist? Ihr könnt ihn wenden. Das heißt also, wenn Ihr Euch nicht für ein Motiv entscheiden könnt, kein Problem, hier ist ausreichend Platz für Eure Ideen. Außerdem sind sie bemalt von Euch oder Euren Kindern auch ein tolles Geschenk für Oma, Opa, Tante, Onkel oder wem Ihr gerne ein Freude machen möchtet.

Aber nun wollen wir Euch nicht länger warten lassen, hier ist die Anleitung für unseren Shopper!

Shopper

Material:

ca. 1,2 m Stoff (0,6 pro Farbe)

passendes Nähgarn

Stecknadeln, Klammern

Massband, Schere

ggf. Stoffmalstifte oder Material für Stickmaschine oder Plotter, Label etc.

und natürlich Eure Nähmaschine und/oder Overlock

 

Zuschnitt

Ihr schneidet Euch die benötigten Teile laut Schnittplan zu. Den Schnittplan könnt Ihr hier herunterladen: Klick!

2 x das Vorder- und Rückteil (folgend Hauptteil genannt) in zwei Stoffen Deiner Wahl für Innen und Außen

4 x die Seitenteile (2 x Stoff für Innen, 2 x Stoff für Außen)

4 x  Henkel 2 pro 2 (je nach Geschmack kannst Du Dir Deine Henkel auch schmaler, breiter, länger oder kürzer zuschneiden)

 

Anleitung:

 

1. Versäubern

Zuerst liegt ein wenig Fleißarbeit vor uns. Alle zugeschnittenen Teile sollten versäubert werden. Falls Ihr unseren Blogbeitrag „Webstoff Basics“noch nicht kennt, schaue doch mal rein. Hier findet Ihr Tipps und Tricks zum Vernähen von Webstoffen.

 

2. Besticken

 

Wenn Ihr Euren Shopper besticken möchtet, solltet Ihr dies direkt nach dem Zuschnitt machen. Falls Ihr lieber einen Plott aufbringen oder Stoffmalfarbe nutzen möchtet, könnt Ihr dies entweder auch jetzt oder alternativ später, nach dem Nähen der Tasche machen.
Beachtet dabei, dass Ihr Euer Motiv oder Label richtig positioniert, sonst verschwindet es nachher auf dem Boden der Tasche. Zum Positionieren legt Ihr Euer Hauptteil am besten einmal im Bruch vor Euch hin. Der Bruch ist die spätere Mitte des Bodens, wenn Ihr von hier ca. 10 nach oben geht, habt ihr genug Platz für den Boden gelassen. Oberhalb  dieses Bereiches könnt Ihr Euer Motiv nun frei platzieren.

3. Markierungen setzen

Damit wir gleich mit dem Nähen loslegen können, markieren wir uns nun die Mitte der Seitenteile ,  sowie des Vorder- und Rückteils.

Wir beginnen mit den Seitenteilen. Klappt das Teil einmal der Länge nach aufeinander und setzt am unten Ende mittig eine Nadel als Markierung. Dies macht Ihr bei allen vier Teilen.

 

Danach nehmen wir uns die Hauptteile vor. Dies wird ebenfalls an der langen Kante einmal mittig gefaltet. Auch hier setzt Du Deine Nadel zur Markierung an beide Seiten. Also quasi am jetzt entstandenen Bruch.

4. Hauptteil an Seitenteile stecken bzw. klammern

Jetzt nehmen wir uns ein Seitenteil zur Hand und legen es mit unser Markierung (Nadel) genau auf eine der Markierungen am Hauptteil. Am besten setzt Ihr Euch jetzt rechts und links von den Nadeln zwei Klammern oder Nadeln zum Fixieren. Anschließend arbeiten wir uns Stück für Stück vor. An der Ecke vom Seitenteil ist es etwas kniffelig. Versucht die Stoffe so zu legen und zu klammern, dass eine Ecke entsteht.

Wie auf dem oberen Foto sollte die erste Seite Eures Hauptteils mit angestecktem Seitenteil nun aussehen. Sollte Euer Seitenteil nicht ganz bis zum Ende des Hauptteils reichen, ist dies nicht schlimm und kann später angepasst werden. Achte nur darauf, das beide Seitenteile in der gleichen Höhe enden.

5. Seitenteil an Hauptteil nähen

Jetzt geht es endlich an die Nähmaschine. Wir beginnen die Naht wie auf dem oberen Foto markiert, an der rechten oberen Seite und nähen runter in Richtung des künftigen Bodens. Achtet darauf, dass Ihr genau neben der Versäuberungsnaht näht, damit diese später nicht durchblitzt. Wenn wir an der von uns gesteckten Ecke ankommen, halten wir an, heben den Nähfuß und drehen vorsichtig das Nähstück so herum, dass wir nun auf der kurzen Seite des Seitenteils (dem künftigen Boden) entlang nähen können. Sollten die Nadeln, die wir zur Markierung gesetzt haben, noch nicht entfernt worden sein, bitte jetzt nachholen.

Am Ende der kurzen Seite wieder stoppen, Nähfüßchen anheben und das Nähstück erneut Vorsicht herum drehen, so das jetzt die zweite lange Seite genäht werden kann.

Auf diese Art und Weise werden nun alle Seitenteile gesteckt und genäht.

Solltet Ihr oben einen Überstand haben, schneidet diesen einfach auf Höhe der Seitenteile ab, so das alle Teile die gleiche Höhe haben. Anschließend versäubert Ihr den weggeschnittenen Teil. Solltet Ihr dabei auf die Seitennähte treffen, könnt Ihr diese schon nach rechts und links auseinanderlegen und somit fixieren. Wenn wir später die Beutel zusammennähen, ist dies schon vorbereitet.

Nun hast Du Deinen Innen- und Außenbeutel vorbereitet.

6. Henkel vorbereiten

Als nächstes bereiten wir die Henkel der Tasche vor. Legt jeweils zwei der Henkelteile aufeinander, steckt sie gut fest und näht anschließend jeweils die langen Seiten. Achtet auch hier wieder darauf, immer knapp neben der Versäuberungsnaht zu nähen.

Habt Ihr beide Seiten genäht und dies auch mit den zwei anderen Henkelteilen wiederholt, wendet Ihr beide Henkel und bügelt sie aus. Im Anschluss steppen wir sie mit einer längeren Stichlänge ab.

7. Henkel an Außenbeutel anbringen

Bringt die Henkel mit einem Abstand von 11 cm zu den jeweiligen Seitenteilen an. Habt Ihr die Henkel so wie wir zweifarbig genäht, achtet auf die Farben.
Steckt die Henkel fest und näht innerhalb der Nahtzugabe ein paar Mal vor und zurück, damit die Henkel richtig schön fest fixiert werden.

8. Beutel vereinen

Steckt nun die Beutel ineinander, so dass die jeweils schönen Seiten aufeinandertreffen. Die Nähte der Seitenteile sollten überall aufeinandertreffen. Achtet darauf, dass Ihr die Nähte an den Kreuzungen jeweils nach rechts und links wegklappt, damit die Stoffe schön gleichmäßig aufeinander liegen und die Stellen, an denen viele Nähte aufeinander treffen, nicht zu dick werden.

Näht nun einmal rundherum, lasst aber an einer Stelle einen Wendeöffnung von mindestens 7 cm. Wo Ihr die Wendeöffnung platziert, ist ganz Euch überlassen. Wir lassen sie immer an einer Seite zwischen den Henkeln. Anschließend könnt Ihr Euren Beutel wenden.

9. Bügeln und Absteppen

Nun sind wir schon auf der Zielgraden, zumindest, was das Nähen angeht. Bügelt vor allem die obere Kante nun gut aus. Steckt Euch die Wendeöffnung fest und steppt dann wieder mit einer etwas längeren Stichlänge einmal rundherum ab. Dabei schließt Ihr auch die Wendeöffnung.

10. Finish

Wenn Ihr mögt, könnt Ihr Euren Beutel nun noch mit einem Plott, Stoffmalfarbe etc. aufhübschen. Dann ist er auch schon fertig zum Shoppen gehen oder verschenken! Wir haben hier unsere Plotterfreebies „Hohoho“ und „Anchors Bloom“ genutzt.

War gar nicht schwer oder? Wir hoffen Euch hat dieses Tutorial gefallen und dass wir bald schon viele Shopper bei Euch sehen werden <3

Variationen

Es ist auch möglich, diesen Shopper einlagig zu nähen. Dazu gib beim Zuschnitt für den Saum 4 cm in der Länge zu, sowohl am Haupt- als auch an den Seitenteilen. Die Henkel werden bei dieser Variante später im Saum fixiert.

Anstelle der Henkel aus Stoff, lassen sich auch prima Henkel aus Leder anbringen.  Habt Ihr noch Ideen für Variationen? Dann schreibt sie uns doch gerne in die Kommentare!

 

Du braucht noch Stoff für Deinen Stoff & Liebe Shopper?

Dann haben wir da noch was für Dich! Im Shop findest Du momentan unseren hochwertigen Webstoff in verschiedenen Farben zum absoluten Vorzugspreis: KLICK:

Solltest Du Deinen Shopper lieber mit gemustertem Stoff nähen wollen, haben wir natürlich auch hier eine tolle Auswahl für Dich: KLICK!

Und noch ein kleiner Tipp: Es sind auch noch ein paar Restbestände unserer Pavo Webstoff Kollektion verfügbar und zwar hier: Klick!

Da ist doch wirklich für jeden etwas dabei!

 

Eine schönen Tag wünscht Euch

Hinweis: Die gewerbliche Nutzung dieses Freebooks ist nicht gestattet! Für Fehler in der Anleitung können wir keine Haftung übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.