Besser Sticken Serie – Bären-Rassel-Freebie #11

Heute stellen wir in der „Richtig Sticken Serie“ oder aber auch „Besser Sticken-Serie“, unter dem selben Motto, wie im letzten Beitrag „Guck mal an, was meine Stickmaschine noch so kann!“ mit unserer Stickmaschine eine süße Bären-Rassel her. Mit unserer Serie bringen wir Dir das Richtig Sticken bei, oder unterstützen Dich bei Deinem Projekt. Ein kleines Nachschlagewerk über das Sticken mit der Stickmaschine ist so bereits entstanden.

„Guck mal an, was meine Stickmaschine noch so kann!“ Bären-Rassel-Freebie

Benötigtes Material:

  • Baumwollstoff uni – Vorderseite
  • Baumwollstoff gemustert – Rückseite
  • Rest Baumwolle gemustert – für die Fliege – Applikation
  • Rest Stickfilz in Braun oder Schwarz – für die Nase
  • Rasselscheibe
  • Handvoll Stopfwatte
  • Stickgarne
  • Stickvlies zum Abreissen, Stärke 50 – 80
  • eventuell Webbänderreste
  • Stickdatei FREEBIE für den 13 x 18 Rahmen

Los geht es:

Den Uni-Stoff mit dem Stickvlies trommelfest einspannen und ide erste Farbe sticken. Das ist die Umrandung der Rassel.

  • Die zweite Farbe stickt die Augen und den Mund. Anschliessend stickt die Maschine eine Umrandung für die Nasen – Applikation. Wer bei den letzten Projekten dieser Serie mitgelesen bzw. mitgestickt hat, weisst bereits genau wie eine Applikation gemacht wird: also den Filz über die Umrandung auflegen, mit der nächsten Farbe den Filz feststicken, überstehende Ränder bis kurz vor der Naht zurückschneiden und die nächste Farbe sticken. Die letzte Farbe in der Applikation stickt eine Satinstich-Umrandung. 
  • Die folgende Sequenz stickt die Ohren, anschliessend werden die Backen gestickt. 
  • In den Sequenzen 8 – 10 wird die Fliege, wie schon oben beschrieben, appliziert.
  • Im nächsten Schritt werden die Hairloom-Herzchen gestickt, und anschliessend eine Satinumrandung an der oberen Kurve des Bauches. Somit ist die Vorderseite komplett.

  • Babies lieben Bänder. Wer möchte kann jetzt einige Bandreste mit ein wenig Klebe- oder Kreppband befestigen, wie es im Bild zu sehen ist. Ich habe hier mit Absicht keine Stiche zum fixieren der Bänder digitalisiert, weil ich auf diese Art die Stiche am Rand viel zu dick finde. 

  • Ein Stück gemusterten Stoff mit der rechten Seite nach unten auflegen, glatt streichen und die letzte Farbe sticken. Das ist eine Dreifachstich-Umrandung des Bären. Es bleibt eine kleine Wendeöffnung an der Unterseite. 
  • Das Projekt aus den Rahmen nehmen und das Stickvlies entfernen. Alles mit einer Zugabe von ca. 5 mm ausschneiden, und an der Stelle an der die Wendeöffnung ist mit ca. 1 cm Zugabe. Aussenkurven müssen nicht eingeschnitten werden, aber die Stellen auf beiden Seiten der Ohren sollten bis kurz vor der Naht eingeschnitten werden.

  • Wenden und gut bügeln. Das Wendeloch ist ziemlich klein, aber mit ein wenig Geduld und einem Essstäbchen lässt sich das Bärlein gut wenden.

  • Stopfen und dabei die Rassel zwischen den Watte-Lagen verstecken. Die Ohren werden nicht ausgestopft. 
  • Wendeöffnung schliessen. Hierzu sind reisfestes Garn und der Matratzenstich sehr gut geeignet.

So, das wars zum Thema „Guck mal an was meine Stickie kann! „. Wir hoffen, ihr habt hier Infos,  Hilfe und Anregung gefunden!

Viel Spaß beim Lernen und Nacharbeiten!

wünschen Euch Kasia und Nette

http://www.madebykasia.com/

http://regenbogenbuntes.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.