Sew easy…. Flaschenhülle aus Softshell

Hallo Ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein Tutorial, oder? Und da ein paar von Euch gefragt haben, wie ich die Flaschenhüllen aus Softshell nähe, bietet es sich einfach an, dafür ein Tutorial zu erstellen. Die Flaschenhüllen sehen nicht nur toll aus, und beugen der Verwechslungsgefahr vor, sondern halten Euer Getränk, zumindest für eine Zeit, auch warm oder kalt. Aber das Beste ist, sie sind auch noch ruckzuck genäht.

Los geht’s!

Material Flaschenhülle aus Softshell

Trinkflasche Eurer Wahl

Softshell ca. 30 x 30 cm

Webware ca. 20 x 5 cm

Kordel ca. 40-50 cm

Stift und (Schnittmuster)Papier

Maßband und Lineal

Klammern

Durchziehnadel

Lochzange

Schere

Passendes Garn

… und natürlich Eure Nähmaschine

 

Schnittmuster vorbereiten

Für unsere Flaschenhülle werden wir drei Teile brauchen und uns diese nun als Schnittmuster vorbereiten. So könnt Ihr jederzeit auf den Schnitt zurückgreifen, falls Ihr eine zweite Flasche benähen oder Eure Hülle austauschen möchtet.

Wir benötigen ein Rechteck für den Flaschenkörper, einen Kreis für den Boden und ein weiteres Rechteck für den Tunnelzug.

Zuerst messen wir den Umfang und die Höhe unserer Flasche aus, um das Rechteck für den Flaschenkörper aufzeichnen zu können. Bedenkt bei der Bestimmung der Höhe, dass wir noch einen Tunnelzug von 2 cm Höhe annähen werden und zieht dieses von Eurer ausgemessenen Höhe ab. Gebt zu Euren gemessenen Werten jeweils Eure gewohnte Nahtzugabe zu. Bei mir sind dies 0,7 cm.

 

Für den Flaschenboden könnt Ihr nun entweder Euer Geometrie Wissen aus der Schule rauskramen und den Kreis berechnen oder aber Ihr stellt die Flasche auf Euer Schnittmuster Papier und zeichnet einmal drum herum. Auch hier gebt Ihr wieder eine Nahtzugabe hinzu.

Für den Tunnelzug schneidet Ihr Euch ebenfalls ein Rechteck zu. Für die Höhe empfehle ich 4 cm plus Nahtzugabe. Das heißt, Euer Tunnelzug hat später eine Höhe von 2 cm. Für die Breite zieht Ihr 3 cm von Eurem gemessenen Flaschenumfang ab.  Eine Nahtzugabe in der Breite ist nicht nötig, da ich diese bei dem Abzug mit einberechnet habe. Der Tunnelzeug wird später an der Seite noch jeweils 1 cm eingeklappt, so dass Ihr später einen Freiraum von ca. 4 cm habt. Solltet Ihr mehr oder weniger Freiraum haben wollen, könnt Ihr es einfach anpassen. Natürlich könnt Ihr auch die Höhe nach Euren Wünschen anpassen, vergesst hier aber bitte Eure gewohnte Nahtzugabe nicht.

Zuschnitt der Flaschenhülle

Nun habt Ihr Teile vorbereitet und könnt zuschneiden. Für den Flaschenkörper und Boden nutze ich Softshell und für den Tunnelzug Webware. Aber hier könnt Ihr natürlich auch experimentieren und andere Stoffarten verwenden.

Tunnelzug vorbereiten

Habt Ihr, wie ich, Euren Tunnelzug aus Webware vorbereitet, dann versäubert Ihn nun zunächst einmal rundherum. Wenn Ihr vor dem Vernähen von Softshell noch ein paar Tipps und Tricks nachlesen möchtet, könnt Ihr das übrigens in unserem Blogbeitrag „Sew easy… Softshell“ machen.

Anschließend klappt Ihr an den kurzen Seiten jeweils die Nahtzugabe nach innen und näht an beiden Seiten einmal hinab.

Anschließend faltet Ihr den Tunnelzug mittig an der langen Seite. Unser Tunnelzug ist fertig.

Tunnelzug annähen

Markiert Euch sowohl am Flaschenkörper als auch am Tunnelzug die Mitte und steckt anschließend von der Mitte ausgehend den Tunnelzug am Flaschenkörper fest.

Näht anschließend den Tunnelzug fest. Verriegeln nicht vergessen.

Falls Ihr Euren Flaschenkörper noch verzieren möchtet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Flaschenkörper nähen

Das Rechteck in der Höhe rechts auf rechts legen und die lange Seite mit Klammern stecken. Diese Seite näht Ihr nun zusammen. Dieses Teil könnt Ihr jetzt erstmal zur Seite legen, denn als nächstes kümmern wir uns um den Boden.

Boden vorbereiten

Zuerst markieren wir uns die Viertelpositionen des Kreises mit einem kleinen Knips. Dazu faltet den Kreis zu einem Halbkreis und schneidet jeweils am Bruch einen kleinen Knips. Nun faltet Ihr den Kreis wieder auseinander und anschließend wieder zusammen, diesmal aber so, dass die Knipse oben in der Mitte aufeinander treffen. Am nun entstandenen Bruch schneidet Ihr auch wieder jeweils rechts und links einen Knips.

Ihr könnt natürlich zur Markierung auch Klammern oder Nadeln setzen. Je nachdem was Euch lieber ist. Damit Ihr besser erkennen könnt, wo ich die Knipse gesetzt habe, habe ich die Stellen auf den Fotos zusätzlich mit Klammern markiert.

Wenn Ihr mögt, könnt Ihr in die Mitte des Bodens ein Loch stanzen. Dies dient zum einen zur besseren Luftzirkulation, falls die Flasche durch den Inhalt schwitzt. Zum anderen wird so die gestaute Luft beim Aufziehen der Hülle besser verdrängt.

 Flaschenkörper vorbereiten

Nun nehmt Ihr Euch wieder Euren Flaschenkörper zur Hand. Im nächsten Schritt möchten wir den Kreis an unseren Flaschenkörper nähen. Dafür markiert Ihr Euch auch am Flaschenkörper ebenfalls vier Stellen, damit Kreis und Flaschenkörper optimal aufeinander treffen.

Markiert zunächst den Bruch gegenüber der Naht. Anschließend legt Ihr den Knips auf die Naht und markiert auch die nun entstandenen Seiten wieder mit einem Knips. Auch hier habe ich wieder zur Orientierung Klammern gesetzt.

Boden an Flaschenkörper nähen

Nun könnt Ihr Euren Kreis anhand der Markierungen genau an den Flaschenkörper heften.

Näht nun langsam einmal rundherum. Am besten näht Ihr immer ein paar Stiche, lasst die Nadeln im Stoff und zieht Eure Stoffe wieder aufeinander. Auch wenn Ihr denkt, es passt nicht, lasst Euch nicht irritieren, es wird passen. Achtet nur darauf, dass Eure Stoffe genau aufeinander liegen, und zieht sie beim Nähen immer vorsichtig ein Stück in die richtige Position.

Wenn Ihr einmal rundherum genäht habt, könnt Ihr die Flaschentasche wenden.

Absteppen der Flaschenhülle

Jetzt steppen wir die obere Kante der Flaschentasche noch einmal ab. Hierzu klammern wir den Bereich, in dem kein Tunnelzug ist, einmal nach innen um, damit wir mit dem Absteppen eine saubere Kante zu erhalten.

Kordel einziehen

Als Letztes fädelt Ihr Eure Kordel noch in die Durchziehnadel und zieht sie durch den Tunnelzug. Jetzt könnt Ihr die Flasche in Eure Hülle schieben und die Kordel schön festziehen. So legt sich der Tunnelzug optimal um den Flaschenhals. Schon seid Ihr fertig.

War gar nicht schwer, oder?

Variationen Flaschenhülle aus Softshell

Die Flaschenhülle bietet jede Menge Platz für Kreativität. Ihr könnt noch Label aufnähen, Karabiner befestigen, Namen oder Motive drauf sticken, plotten und vieles mehr! Ich bin schon total gespannt auf Eure Flaschenhüllen!

 

 

Wenn Ihr noch Fragen habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen. Oder auch gerne was Ihr Euch noch für Tutorials wünscht.

 

Ich wünsche Euch einen schönen Tag und viel Spaß beim Nachnähen

 

 

 

6 Kommentare

  1. Wo kann ich die tollen Labels bestellen ?
    Lg Martina

    1. Author

      Hallo Martina,

      diese Label wurden mit Stempel und SnapPap für den Eigenbedarf gemacht.

      LG Sandra

  2. Das ist soooooo toll von dir!!! Danke danke 🙏

  3. TOP!!! Die Idee ist echt klasse. Ich überlege die ganze Zeit, wie ich die Idee am besten auf unsere Emil-Flaschen projiziere 😉

    1. Author

      Ich denke, die Anleitung wird auch für die Emil Flaschen umsetzbar sein oder gibt es hier noch eine Besonderheit an der Flasche, die beachtet werden muss?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.