Heidi Revival #1 – Daniela, Markus und die Heidi

Diese Woche schwelgen wir in Erinnerungen!

Wie Heidi zu Stoff & Liebe kam

Eine wahre Geschichte (etwas aufgehübscht)

Wie kam die Heidi zu Stoff & Liebe und wie kam sie auf Stoff? Das erste Stoff & Liebe Probenähen und ein kleines Heidi-Gewinnspiel, diese Dinge warten auf Dich in der kommenden Woche.

Hinter den Kulissen

Jaaaaaa … wie war das noch gleich? Ist ja immerhin 5 Jahre her, seit unsere erste Heidi und damit unser allererstes Lizenz-Eigendesign an den Start ging – eine halbe Ewigkeit!!

Woran ich mich noch gut erinnern kann, ist, dass meine Holde mir ziemlich lange in den Ohren gelegen hat: „Heidi auf Stoff – das wäre doch was?“ – „Lasst uns doch die Heidi auf Stoff bringen?!“ „Meinst Du nicht, dass die Heidi…usw. usw.?“

Ich versuchte ihr schonend aber bestimmt zu erklären, dass Heidi ein Lizenzthema sei und dass es da Rechteinhaber gäbe, die für viel Geld besagte Rechte an grooooße Unternehmen abgeben würden – und bei dem Wort „große“ zeigte ich bedeutungsvoll auf unser „Imperium“, das doch sehr übersichtlich und teilweise improvisiert aussah (immerhin hatten wir seit kurzer Zeit eine DHL-Paketabholung und mussten die Pakete nicht mehr über den etwas umständlichen Weg „Autokofferraum – Edeka Parkplatz – mit ein bis zwei Einkaufswagen über die Straße zur Postfiliale – anstellen – Pakete abgeben – Einkaufswagen zurück, Heim fahren, Feierabend!“ verschickt werden.).

Daniela ließ das unbeeindruckt. „Na und? Wir sind zwar klein, aber guuuuut!“ … Frauen können so naiv sein … und beharrlich!
Ich gab dann irgendwann zumindest etwas nach und schlug ihr einen Kompromiss vor: „Also gut, finde einen größeren Partner – sprich Stoffgroßhändler – mit dem wir das durchziehen können und dann können wir weiterreden.

Danielas Gespräche mit den Großhändlern waren dann, wie von mir erwartet, eher ernüchternd: „Kein Interesse!“ , „Von Lizenzen lasse ich die Finger …“ oder der blieb mir besonders im Gedächtnis: „Heidi? Die kenn ich gar nicht! Ich stelle mir darunter ein kleines Mädchen mit langen, blonden Zöpfen vor!“ – na ja, immerhin hatte er mit dem kleinen Mädchen ins Schwarze getroffen!

Wie dem auch sei, für mich war das Thema damit vom Tisch…aber nicht für meine Holde, die blieb stur und uneinsichtig!
Also wollte ich dieser fixen Idee ganz sanft den Todesstoß versetzen, indem ich Daniela die Telefonnummer des Lizenzgebers vor die Nase hielt und ihr sagte: „Hier! Ruf´ da an und versuche Dein Glück!“
Eine halbe Stunde später stand sie wieder bei mir auf der Matte mit den lapidaren Worten: „Die haben gesagt, das kann man schon machen…!“
(Da war ich aber schon froh, dass ich sie unaufhörlich ermuntert hatte, nicht aufzugeben und so lange weiterzugehen, bis sie ihr Ziel erreicht hat… 😊).

Nun gut, hier war die Chance, jetzt mussten wir nur noch zupacken … und das nötige Kleingeld für die Lizenzgebühren aufbringen… und dann ein Design kreieren lassen …wie setzt man Heidi auf Stoff um? … und ogottogottogott, worauf wollen wir uns da nur einlassen.

Um mich zu beruhigen, rechnete ich ein „Best-Case-Szenario“ aus und kam zu dem Schluss, dass – wenn alles optimal läuft – der eingefahrene Verlust nicht so groß sein kann – also: Augen zu und durch!

Ich weiß nicht mehr, wie viele Entwürfe wir in den nächsten Monaten umgestellt, verworfen, jedenfalls für nicht gut genug befunden haben, aber eines schönen Tages stand sie da in voller Pracht, unsere erste Heidi nebst zwei Kombidesigns – yeaaaaah!!!

Zwei Wochen später trafen dann die Abschläge bei uns ein und unsere Gefühle lassen sich am besten mit dem einen Wort „OHMEINGOTTUUUAAAAHDIEISTDERWAHNSINNDIEHEIDIICKFREUMIRSODERWAAAHNSINNMEINHERZKLOPFTWIEIRRE!“ umschreiben.

Kurz und gut, wir setzten den Erscheinungstermin auf den 12. April an und luden unsere gesamte Belegschaft – bestehend aus Munevera, Rebekka, Anna und Simone – zu einer Pizzaparty ein. Punkt 18 Uhr konnten Party und Verkaufsstart der ersten Heidi auf Jersey beginnen… der Rest ist Geschichte.

Der Hauptstoff „Heidi – Ein Sommer voller Glück“ war in Windeseile, genauer gesagt in nicht einmal zwei Wochen, ausverkauft und auch die Heidi Dotties waren bis zum Jahresende vergriffen. Für uns der absolute Wahnsinn!

Meine Frau hat einfach ganz wunderbare Ideen!

Übrigens kam dann Heidi 2 … aber das ist eine andere Geschichte!

Möchtet Ihr auch noch ein wenig in Heidi schwelgen und in Kindheitserinnerungen abtauchen?

Schaut morgen wieder herein, wir haben uns für diese Woche ein kleines Heidi Revival überlegt. Unsere ersten Probenäher, ein Gewinnspiel und eine kleine Überraschung warten auf Euch!

Seid liebt gegrüßt und genießt das tolle Wetter!

Euer Markus

und die gesamte Stoff & Liebe Familie

5 Kommentare

  1. AWWWWW ❤❤❤❤ ich bin so gespannt wie die Geschichte weiter geht 😃

  2. Eine tolle Geschichte und hut ab vor eurem mut. Ich bin schon auf die nächsten Tage gespannt.
    Liebe Grüße Francie

  3. Danke für den „Blick hinter die Kulissen“ und das wir hier lesen dürfen, wie es zu der ersten Heidi und den vielen weiteren tollen Designs gekommen ist. Und gut, dass der Chef dann doch manchmal auf das Frauchen hört 😂😉. Frauen haben eben die besten Ideen.

  4. Das war ja vor einer Eeeeewigkeit, da konnte ich ja noch gar nicht nähen.

  5. Ich finde es so toll mal hinter die Kulissen Blicken zu dürfen und ein paar Nähkästchen Geschichten zu bekommen ♡
    Danke Daniela dass du so beharrlich warst ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.